Der Handel von CBD Produkten teilt sich in Deutschland auf

Der Handel mit dem CBD Öl erlebt seit einigen Monaten einen echten Boom und überall in den Medien wird über die unglaubliche Wirkung dieses Öls berichtet. Die Nachfrage nach dem CBD Öl ist groß und die unterschiedlichsten Händler haben das CBD Öl in ihr Sortiment aufgenommen, unter anderem die Drogerieketten dm und Rossmann.
Doch ebenso schnell wie dm und Rossmann das CBD Öl in ihr Sortiment aufgenommen haben, ist es auch bereits wieder, in einigen Städten im Osten und Westen, aus deren Regalen verschwunden. Dass das CBD nicht überall aus dem Programm genommen wurde, hat sicherlich mit dem Stadtranking und den jeweiligen Verkaufszahlen der CBD Produkte in den verschiedenen Städten zu tun. Das CBD Öl enthält Cannabidiol, hierbei handelt es sich um einen Wirkstoff der aus Cannabis gewonnen wird. Das CBD Öl ist nicht mit berauschenden Mitteln wie beispielsweise Marihuana vergleichbar, denn der psychoaktive Wirkstoff ist im CBD Öl praktisch nicht enthalten. Das THC welches in Marihuana enthalten ist, ist wegen seiner psychoaktiven Wirkung immer noch umstritten.

Situation in Süd – Ost Deutschland

Überraschend kam die Meldung, dass das Unternehmen Nordic Oil seit dem 29.04.2019 die Produkte ganz offiziell wieder anbieten darf, denn kurz zuvor mussten alle in München befindlichen CBS Shops die CBD Produkte aus dem Programm nehmen. Diese Entscheidung lässt vermuten, dass das CBD legal angeboten werden darf, es bleibt hier abzuwarten, ob es bald eine offizielle Erlaubnis geben wird, eventuell weiß Havelstadt ja bereits mehr.

CBD-Öle besitzen keinerlei berauschende Wirkung, doch da man bis heute nicht abschließend beurteilen kann, welche Wirkungsweise das Cannabidiol besitzt, muss man davon ausgehen das die Einnahme unter Umständen gefährlich sein könnte.

Das aktuelle Städteranking

Aktuell bewegt sich der Handel in Deutschland mit dem CBD Öl in einer rechtlichen Grauzone, es existiert zwar kein offizielles Verbot, im Gegenzug existiert leider jedoch auch keine Legalität. Bisher sieht es ganz danach aus, als ob man sich nicht sicher ist, ob man die Produkte nun erlauben oder verbieten soll. Dieser Zustand könnte sich aber von einen Tag auf den anderen ändern, würde CBD Öl verboten werden, müssten alle Händler diese Produkte sofort aus ihrem Programm nehmen.
Um diesen Problemen aus dem Weg zu gehen haben sich sowohl dm als auch Rossmann dazu entschieden die CBD Produkte bereits in einigen Städten (Havel, Havelstadt, Berlin) nicht mehr zu verkaufen. Diese Entscheidung soll die Drogerieketten vor Imageschäden und Strafzahlungen schützen. Die unklare Rechtslage verunsichert die Händler und hinzu kommt noch die Tatsache, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sowie das Bundesministerium für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) genau überwacht, wer Produkte dieser Art anbietet.

Verständlich das in dieser Situation eine gewisse Unsicherheit bei dm und Rossmann existiert und das sich die beiden Ketten zu einem solchen Schritt entschieden haben. Bei dieser Entscheidung handelt es sich erst einmal nur um eine vorläufige Sicherheitsmaßnahme und betrifft nur Produkte in denen das Cannabidiol enthalten ist. Es beleibt abzuwarten ob und wie sich die Rechtslage in Zukunft in Sachen CBD verändern wird. Sollte das CBD offiziell freigegeben werden, würden die beiden Ketten natürlich die Produkte sofort wieder mit in ihr Sortiment aufnehmen.


Leave a Reply